Über uns

HeliosTerra e.V. ist!  http://www.heliosterra.de

Ein gemeinnütziger Verein im Bereich des Naturschutzes und der Naturbildung im Besondern durch Informationen in theoretischer und praktischer Form zu den Hintergründen der biodynamischen Methode.

Der Verein wurde 2011 in Binzen gegründet und hat zurzeit 75 Mitglieder. 
Neue Mitglieder sind willkommen.

Sein Hauptaugenmerk liegt in der Wissensvermittlung. Z.B. durch Durchführung von Kursen zum Thema Bio und biodynamischem Gemüseanbau besonders für Hobbygärtner mit einem erweiterten Interesse an den gesamten Naturzusammenhängen, sowie im Aufbau eines Audiovisuellen Medienarchives mit Bezug zur Anthroposophie.

HeliosTerra e.V. steht für!

  • ·Naturbezogene Bildung für Kinder und Erwachsene
  • ·Natur und Umweltschutz
  • ·Insektenpflege in der Flur
  • ·Praktische Beispiele zum Wohlergehen der Tiere
  • ·Verantwortung für das Saatgut
  • ·Aufbau einer Wissensdatenbank
  • ·Aufbau eines audiovisuellen Medienarchives (Mediathek) zu den Themen: Landwirtschaft, Medizin, Geistiges und   Soziales    - mit anthroposophischem Schwerpunkt
  • ·Lösen landwirtschaftlicher Flächen durch Erwerb aus dem Erb-Strom
  • ·Sicherstellung dauerhafter Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen mit der biodynamischen Methode
  • ·Land-Grabbing begegnen
  • ·Einmischen in Anliegen von öffentlichem Interesse zum Wohle des Naturschutzes.

HeliosTerra e.V. lebt praxisbezogen!

  • Monatliche Gartenkurse mit Theorie und Praxis
  • Vorträge und Führungen zu den Besonderheiten der biodynamischen Methode

Hintergrundinformationen zu den landwirtschaftlichen Anregungen von Doktor Rudolf Steiner

  • Praktische Saatgutpflege durch eigene Samenvermehrung
  • extensive Honigbienenhaltung nach Vorgaben der Bio Verordnung

Pflege der Biodiversität durch Zurverfügungstellung von Flächen für den besonderen Anbau von Blütenstreifen in der landwirtschaftlich genutzten Flur


 

Wissen Sie warum wir heute die vielen schönen Wandtafelzeichnungen von Rudolf Steiner als Sammlung auf schwarzem Karton zur Verfügung haben?

Es ist der Geistesgegenwart von Frau Emma Stolle zu verdanken, dass Sie begonnen hat einen schwarzen Karton an die Tafel zu kleben und Rudolf Steiner darauf zeichnete und seine Erläuterungen während des Vortrages bildlich verdeutlichte.

So die Auskunft von Stephan Widmer vom Steiner Archiv.

Mit einer ähnlichen Vorstellung werden wir unser ambitioniertes Projekt HÖRSAAL ANTHROPOSOPHIE weiter vorantreiben.

Wir nutzen die Medien unserer Zeit effektiv, um dieses Wissen den Menschen langfristig zugänglich zu machen.

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIESES PROJEKT DURCH REGE NUTZUNG UND WEITEREMPFEHLUNG!